Atemtherapie

In einem körperbetonten, bewegungsreichen und achtsamen Training den eigenen Atem "finden", flexibilisieren und "hinnehmen". Der Atem fließt, stetig und rhythmisch ein Leben lang. Der Atemrhythmus ist auch Ihr Rhythmus, er reagiert mit seinem Tempo auf körperliche und geistige Tätigkeiten. Er ist bewusst ansteuerbar und somit ein ungemein wichtiges Mittel, um auf der körperlichen Ebene das vegetative Nervensystem zu beeinflussen. Wir spüren alle, dass der körperliche unseren geistigen Zustand maßgeblich lenkt. Der Hauptnerv = Vagusnerv des Vegetativums steuert Atmung, Herzschlag, Schlucken, Stimmgebung und Verdauung. Es lohnt sich, ihn sich genauer anzuschauen und mit ihm einen guten Umgang zu finden. Diese funktionale Atemtherapie richtet sich an Menschen, die:

  • Sich nicht mit Ihrem Atem verbunden fühlen, kurzatmig sind, beim Sprechen außer Atem kommen
  • Mehr in ihrem Atemfluss und -rhythmus leben wollen
  • Atem als Mittel erleben wollen, das vegetativen Nervensystems beeinflussen zu können
  • Beruflich und alltäglich hohe Anforderungen ausgesetzt sind und dem Stress zum Trotz in ihrem Atem bleiben wollen
  • Unter Atemstörungen bei Long-Covid leiden
  • Eine bessere Sprechatmung erlernen wollen, um ausdauernd sprechen zu können

 

 Ich biete methodisch Teile aus der funktionalen Stimmtherapie (Göttinger Konzept)NAP-manuellen Stimmtherapie, Bewegungen aus der Feldenkraismethode, Übungen der polyvagalen Therapie (Porges) und Achtsamkeitsübungen an.