Dysphonie (Stimmstörungen)

Die Stimme ist unser eigenes Instrument. Durch ihren Klang zeigen wir, ob wir offen, kraftvoll, glücklich oder zurückgezogen, erschöpft, unglücklich sind. Sie trägt unsere Stimmung unbewusst nach außen.   

 

Wenn  der Stimmklang heiser, brüchig, kratzig ist, Sie nur mit Anstrengung Sprechen und Singen können, Missempfindungen im Hals auslöst werden, könnte eine funktionelle oder organisch bedingte Dysphonie vorliegen.

Störungen bei der Stimmgebung treten auf bei:  

  • einer ungünstigen Sprech- und Atemtechnik, Überbelastung, durch Ihre körperliche Disposition (hypo- oder hyperfunktionelle Dysphonie)
  • strukturellen Veränderungen wie Zysten, Knötchen, Stimmlippenlähmungen, onkologische Ursachen (organisch bedingte Dysphonie
  • psychischen Belastungssituation als psychosomatische Reaktion (psychogene Dysphonie) - diese ist psychotherapeutisch zu behandeln, Logopädie nur unterstützend

Häufige Symptome:

  • Der Stimmklang ist verändert und der Stimmumfang verringert
  • Sie werden auch bei kurzen Gesprächen heiser oder können in Gruppen oder bei erhöhter Lautstärke nicht mehr lange sprechen 
  • Es ist schwierig laut oder leise zu sprechen, die Stimme bleibt kurz- oder längerfristig weg
  • Tonhöhen beim Sprechen oder Singen können nicht mehr angesteuert werden
  • Es kommt zu ständigen Missempfindungen und Kehlkopfschmerzen, Räusperzwang, Globusgefühl 
  • Es treten zusätzlich Verspannungen in den Muskeln des Halses, Nackens, Kiefers 
  • Singen und Sprechen strengen an, machen Sie atemlos

Stimmtherapie

Bild von Pixabay
Bild von Pixabay

Die Ziele unserer Behandlung sind, dass Sie wieder lernen, ausdauernder und leichter, unbeschwert und schmerzfrei sprechen und singen können. Die Inhalte der Behandlung werden nach einer Diagnostik individuell festgelegt, entwickeln wir dann im Verlauf der Therapie gemeinsam und sorgen dafür, dass Sie die Fortschritte in Ihren Alltag einbinden können. Methodisch machen wir Übungen häufig in unterschiedlichen Körperhaltungen (wie im Alltag erforderlich) und verschiedenen Bewegungsformen, dazu wird das Sprechen und Singen geübt

  • Wir sprechen und singen Vokale, Wörter und Texte, damit Sie die Lippen, Zunge und Kiefer beim Sprechen schneller und genauer bewegen können
  • Trainieren mit summen, singen und tönen die Spannung der Stimmlippen, damit sie gut schließen. Mit einem guten Stimmlippenschluss wird man nicht mehr heiser.
  • Wir hören dem Klang unserer Stimme zu und hören, wenn sie gut klingt und wir fühlen, wann sie unangestrengt ist und behalten dies im freien Sprechen bei
  • Mit Pusten, Atmen, Prusten und Schnaufen lernt man die Atem- und Haltemuskeln zu stärken
  • Wir setzen den LaxVox Schlauch® ein, um ein gutes Feedback über die Atem-Stimmkoordination zu bekommen
  • Wir setzen den Körper unterstützend ein 
  • Mit den Händen behandle ich Spannungsbereiche, die eine freie Stimmgebung erschweren, z.B. Muskeln des Kehlkopfes und Zungenbein, des Kiefers und des Gesichts, des Nacken und des Zwerchfells. 
  • Um sich spielerisch an das Ziel anzunähern und effizient auf die Körperebene zu begeben, arbeite ich nach der Idee des Differenziellen Lernens

Mehr zu Stimmlippenbewegungen: https://www.youtube.com/watch?v=-rCG6cUzzys

 

 

Dauer und Frequenz 

  • 20 Einheiten, 1-2 mal wöchentlich, bei organischen Dysphonien ist es abhängig von der Schwere der Störung
  • Intensivtherapie, 4 mal wöchentlich ist möglich, dafür sind meine Kapazitäten begrenzt und muss explizit von Ihrer ÄrztIn verschrieben werden

Werden die Stimmlippen aufgrund eines Tumors teilweise oder ganz entfernt (Teilresektion oder Komplettresektion),  ist eine physiologische Stimmgebung nicht mehr möglich. Daher muss eine Ersatzstimme angebahnt werden. Eine Stimmgebung (Phonation) wird dann zum Beispiel mit den Taschenfalten erarbeitet. 

 

Ich informiere Sie über diese spezielle Stimmtherapie gerne persönlich. Sprechen Sie mich bitte an, wenn Sie Genaueres darüber wissen möchten.

 

Therapiekonzept

Ich arbeite nach dem Göttinger Konzept der Funktionalen Stimmrehabilitation