Über mich

Ich bin seit 27 Jahren Logopädin (Ausbildung 1991-94 in Göttingen zur staatliche anerkannten Logopädin ). Studium  an der Musikhochschule Karlsruhe zur Musikpädagogin (Vordiplom) . Ich bin Jahrgang `68 und habe zwei Söhne.

 

Meine Philosophie

Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken. Galileo Galilei 1564 - 1642

 

Ich behandle keine Störungsbilder, sondern Menschen. Mein Fokus liegt auf dem Menschen mit seiner individuellen Störung und Krankheitsgeschehen. Wir sind alle eine Einheit von Körper mit seinem vielschichtigen Nervensystem, Verstand (Wille, Geist) und Seele (Gefühle, Unterbewusstsein). Alle Aspekte des Seins bekommen ihren Raum und sind willkommen.  

In meiner Behandlung biete ich an, dass bestehendes Potential und Ressourcen genutzt, Selbstheilungskräfte aktiviert, Lösungsstrategien gefunden und Entwicklungen angestoßen werden. 

 

 

 

 

Meine Arbeitsfelder im Verlauf meiner Berufstätigkeit

 

Ambulante Versorgung meiner PatientInnen in logopädischen Praxen in Lüneburg/ Umgebung, Seesen, Göttingen, München.

 

Teamorientierte angestellte und leitende Logopädin

  • Neurologische Akut- und Rehabilitationskliniken
  • Stimmrehabilitation
  • Phoniatrie/Pädaudiologie
  • Onkologie für Hals-Nasen-Ohren Erkrankungen
  • Neurologische Pädiatrie

in Seesen/ Harz, Göttingen, München, Lüneburg

 

Herausfordernde Tätigkeiten als Ausbilderin und Dozentin

  • Lehrlogopädin in Göttingen und München, Fächer Dysphagie und Stimmstörungen 
  • Fortbildungen/Vorträge für FachkollegInnen: Funktionale Stimmtherapie und -stimmrehabilitation, Dysphagie

 

Weiterentwicklung über berufliche Zusatzqualifikationen

  • Manuelle Schlucktherapeutin nach dem N.A.P.-Ansatz, (Neuroorthopädische aktivitätsabhängige Plastizität nach Renata Horst)
  • Jahresweiterbildung zur kollegialen Beratung (Klinische Intervision), Hochschule Hamburg, Prof. Dr. Decker-Voigt.
  

Inspirierende Fortbildungen  

  • In manuellen Techniken ( N.A.P.-Ansatz , CMI- Konzept/ Upledger Institut)
  • Funktions- und körperorientierte Ansätzen (Feldenkraisarbeit, Funktionale Stimm- und Myotherapie, i.A. Padovan, i.A. Castillo-Morales, Polyvagale Ansätze u.a.)
  • Zu sprachsystematischen und neuropsychologischen Ansätzen